StartseiteFörderungNachrichtenUniversität zu Kiel: Austausch in den Ingenieurswissenschaften mit den USA

Universität zu Kiel: Austausch in den Ingenieurswissenschaften mit den USA

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Gemeinsames Stipendienprogramm mit der American Ceramic Society und der Pennsylvania State University startet ab Herbst an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Mit einem gemeinsamen Stipendienprogramm wollen die American Ceramic Society, die Pennsylvania State University (Penn State) und die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den internationalen Austausch von Doktorandinnen und Doktoranden fördern. Die US-amerikanische National Science Foundation unterstützt das Programm „International Research Experience for Students“ (IRES) mit 500.000 USD. Es ermöglicht jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den USA, einen sechsmonatigen Forschungsaufenthalt in Kiel zu absolvieren.

Ziel des Programms IRES ist es, erstklassige wissenschaftliche Nachwuchskräfte der CAU und amerikanischer Universitäten in ihrer Karriereentwicklung zu unterstützen: Die Programmteilnehmerinnen und -teilnehmer, sogenannte PACK-Fellows (Penn State American Ceramic Society University of Kiel) erhalten die Gelegenheit, sich auf internationaler Ebene fachlich weiter zu qualifizieren und langfristig stärker zu vernetzen. Im Fokus steht ihr Austausch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der CAU und der Penn State. Die American Ceramic Society ist für die Organisation des Programms verantwortlich

Ab dem Wintersemester 2019/20 können junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Technischen Fakultät Lehrveranstaltungen besuchen und sich aktiv in die Forschung einbringen. Thematisch ist das dreijährige Programm im Umfeld von drei großen Forschungsverbünden der CAU angesiedelt, die an der Schnittstelle von Ingenieurswissenschaften und Medizin arbeiten. Diese forschen an Sensoren zur Messung biomagnetischer Felder, an neuen Materialien zur Behandlung von Erkrankungen des Gehirns sowie an der elektronischen Nachbildung der Informationsverarbeitung von Nervensystemen.

Quelle: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel via IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Bildung und Hochschulen Engineering und Produktion Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger